Falsche Essiggurkerl …

oder einfach Haselkätzchen süß sauer eingelegt. Ich habe euch bereits einiges wissenswertes über die Hasel erzählt.

Dass beim Haselstrauch jedoch nicht nur die Früchte – also die Nüsse essbar sind, wissen jedoch die wenigsten Menschen. Doch aus den Haselkätzchen lässt sich einiges zubereiten. Die Hasel gehört neben der Erle und der Birke zu den häufigsten Auslösern von Allergien. Sobald die Kätzchen sich öffnen und die gelben Blütenpollen durch die Lüfte fliegen, ist es für manche Menschen nicht mehr lustig. Daher ist dieses Rezept für Allergiker nicht geeignet.

Zutaten:

  • 170 – 180 g frische geschlossene männliche Haselkätzchen (das sind etwa 2 ganze Hände voll)
  • 250 ml (naturtrüber) Apfelsaft
  • 250 ml Apfelessig
  • 2 Esslöffel Honig
  • 1 TL Natursalz
  • Etwas Dille
  • 1 TL Senfkörner
  • 2 Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 -5 Wacholderbeeren
  • 4 – 5 Pfefferkörner

Zubereitung:

Die jungen Haselkätzchen sollten natürlich gut verlesen werden. Die oben erwähnten Zutaten aufkochen lassen. Die Haselkätzchen hinzugeben und etwa zehn Minuten leicht köcheln lassen. Noch heiß in Schraubgläser füllen und darauf achten, dass die Kätzchen wirklich gut mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Die Gläser verschlossen an einem kühlen Ort etwa 3 – 4 Wochen ziehen lassen. Danach genießen oder zu Chutney weiterverarbeiten.

Tipp: Wenn süß-sauer nicht so dein Ding ist, dann kannst du auch wie beim Gemüse einfach eine rein saure Version zubereiten und den Apfelsaft und Honig weg lassen.

Eingelegte Haselkätzchen schmecken vorzüglich als Pickles zu Brot, Salaten, Antipasti oder Gemüse.

Lasst sie euch auf der Zunge zergehen, ich bin sehr gespannt, wie sie euch schmecken. Viel Freude mit dem Rezept, eure

Karin Theresa Mikota

https://www.naturspirit.at/about